Urinuntersuchung

Mit dem Urin entledigt sich der Körper überschüssiger Stoffe wie Stoffwechselschlacken, Medikamenten und Giften. Der Harn ist auch Teil eines Regelmechanismus, mit dem Flüssigkeit und Elektrolyte im Gleichgewicht gehalten werden.


Der Urin besteht zu 95 % aus Wasser, daneben enthält er Stoffwechselendprodukte wie Harnstoff, Harnsäure und Kreatinin, Salze, Säuren, Farbstoffe, Hormone und wasserlösliche Vitamine. Seine Analyse kann im Rahmen moderner Labordiagnostik Hinweise auf verschiedene Störungen geben.

Bei einer Urinuntersuchung können verschiedene Parameter analysiert werden. Viele lassen sich mit Urin-Teststreifen bestimmen, für andere ist eine Untersuchung der Urinprobe im Labor notwendig. Einige Urinuntersuchungen werden im 24-Stunden-Urin durchgeführt. Dafür muss der Patient seinen Urin möglichst komplett über 24 Stunden sammeln.



Urinuntersuchung - Spektrum der Laborwerte:


Bakterien-Fehlbesiedelung des Darms (Dysbiose) und chronisch entzündliche Darmerkrankungen

Histamin im Urin (Histaminunverträglichkeit)

Oxidativer Stress (Überschuss zellschädigender freier Sauerstoff-Radikale)

Nitrosativer Stress (Überschuss des zellschädigenden Radikals Stickstoffmonoxid)

Fettsäuren, Arminosäuren, Vitamin-Stoffwechsel

Mineralien und Spurenelemente im Urin

Schwermetalle im Urin

Quecksilber im Urin

Eiweiß im Urin (Albumin im Urin)

Urin-ph (ph-Wert im Urin)

Bakterien und Pilze im Urin (Infektionsdiagnostik)

spezifisches Gewicht des Urins (Stoffwechsellage, Diabetes, Nieren-Gesundheit)

Urinsediment (Erythrozyten, Leukozyten, Plattenepithelien, Bakterien, Zylinder)

Urinstatus (ph-Wert, Gesamt-Eiweiß, Bilirubin, Urobilinogen, Nitrit, Glukose, Aceton, Blut)

Neurostress bei Müdigkeit und Erschöpfung, bei Depression und Burnout (Adrenalin, Noradrenalin, Dopamin, Serotonin, Glutamat, GABA, etc. im Urin)



Urinuntersuchung - Was habe ich davon?


Über die Urinuntersuchung klären wir, ob eine Ausscheidungsstörung, Stressbelastung, Schwermetallbelastung, Reizung, Anfälligkeit oder Entgiftungseinschränkung vorliegt. Die frühzeitige Erkennung von Stoffwechselbelastungen und Organstörungen ist ein wichtiger Baustein unserer Diagnostik.