Behandlung von Magen-Darm-Beschwerden

Magen-Darm-Beschwerden - ein Thema über das man nicht gerne spricht! Für viele Menschen jedoch ein alltägliches Problem, das keinesfalls auf die leichte Schulter genommen werden sollte.

Beschwerden wie Aufstoßen, Bauchschmerzen, Blähbauch, Blähungen, Völlegefühl, Durchfall, Übelkeit, Verstopfung, Sodbrennen etc. können Anzeichen einer ernsten Magen-Darm-Erkrankung – mit Vorliegen einer organischen Schädigung bzw. Entzündung – oder Ausdruck funktioneller Magen-Darm-Beschwerden sein.



Magen-Darm-Diagnostik:


In jedem Fall ist es sinnvoll, sich bei entsprechenden Beschwerden gründlich untersuchen zu lassen. Wir arbeiten seit Jahren erfolgreich mit einer gezielten Befragungs- und Untersuchungsmethodik, die regelmäßig durch eine umfangreiche Labordiagnostik ergänzt wird. Hierzu zählen u.a. Blutuntersuchungen und Stuhluntersuchungen einschließlich Testung auf Nahrungsmittelallergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten.


So lassen sich die individuellen Ursachen der Magen-Darm-Beschwerden zuverlässig feststellen und im Anschluß mit effektiven Behandlungsmöglichkeiten aus der Schulmedizin, der Naturheilkunde und der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) erfolgreich behandeln. 

Denn wir praktizieren den Grundsatz: Nur eine umfassende, ganzheitliche Diagnostik kann die Basis für gute Therapieerfolge sein. Uns ist in erster Linie daran gelegen, die Ursachen der Magen-Darm-Beschwerden zu behandeln und nicht nur deren Symptome.



Magen-Darm-Behandlung:

Eine Funktionsstörung des Magen-Darm-Traktes, wie beispielsweise ein Reizmagen oder ein Reizdarmsyndrom, kann mit den Methoden der Naturheilkunde und der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wirksam behandelt werden. Die von uns angewandten Behandlungsmethoden werden je nach vorliegender Funktionsstörung der Verdauungsorgane hierfür individuell zusammengestellt.

Sollte bei einem Patienten eine organische Schädigung oder Entzündung des Magen-Darm-Traktes festgestellt werden, muss im Einzelfall das weitere Vorgehen besprochen werden. Parallel zu der von uns durchzuführenden ursächlichen Magen-Darm-Behandlung, kann eine fachärztliche Begleitung dann teilweise angezeigt sein.


Darüber hinaus gilt, dass die nachfolgend aufgeführten Magen-Darm-Beschwerden mit den uns zur Verfügung stehenden Therapieoptionen wirksam behandelt werden können.




Behandeln lassen sich:

  • Nahrungsmittelallergie (z.B. Milchallergie, Weizenallergie, Sojaallergie, Nussallergie, etc.)
  • Nahrungsmittelunverträglichkeit (Histaminunverträglichkeit, Glutenunverträglichkeit, etc.)
  • Kohlenhydratunverträglichkeit (Laktoseintoleranz, Fruktoseintoleranz, Sorbitintoleranz)
  • Veränderungen der Darmflora (Overgrowth, Dysbiose, Dysbakterie, Darmpilz)
  • pathogene Keime im Darm (Durchfallerreger, Darmparasiten etc.)
  • Mundsoor (Infektion der Mundschleimhaut durch den Hefepilz Candida albicans)
  • Veränderungen der Durchlässigkeit der Darmschleimhaut / Darmpermeabilität (Leaky Gut)
  • gestörte Verdauungsvorgänge und unklare Verdauungsbeschwerden
  • Störungen der Leber, der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse
  • Störungen des darmassoziierten Immunsystems
  • funktionelle Magen-Darm-Beschwerden / funktionelle Magen-Darm-Erkrankungen
  • Reizmagen (Reizmagensyndrom / funktionelle Dyspepsie)
  • Reizdarm (Reizdarmsyndrom, RDS / Colon irritabile)
  • Magenübersäuerung (Hyperazidität)
  • Magenschleimhautentzündung (Gastritis)
  • Magenbeschwerden durch Helicobacter pylori (H. pylori)
  • chronisches Magengeschwür (Ulcus ventriculi)
  • Reflux im Ösophagus (Refluxösophagitis)
  • Leaky-Gut-Syndrom (Syndrom einer erhöhten Durchlässigkeit der Darmwand)
  • Overgrowth-Syndrom (Besiedlung des Dünndarms mit Keimen aus tieferen Darmabschnitten)
  • Histamin im Stuhl und histaminbildende Bakterien im Stuhl
  • Übergewicht durch Darmbakterien
  • Erkrankungen des Dickdarms
  • Darmentzündung / Colitis / CED
  • mikroskopische Colitis
  • Morbus Crohn
  • Colitis ulcerosa
  • Zöliakie / Sprue
  • Hämorrhoiden
  • Übelkeit, Sodbrennen, unangenehmer Geschmack im Mund
  • Müdigkeit durch Verdauungsprobleme
  • Durchfall, Verstopfung 
  • Stuhlunregelmäßigkeiten
  • unvollständige Darmentleerung
  • Magenschmerzen, Bauchschmerzen, Bauchkrämpfe
  • Rückenschmerzen durch Verdauungsprobleme
  • Völlegefühl, Blähungen, Blähbauch (Luft im Bauch)
  • Aufstoßen, Mundgeruch.


Schulmedizinisch ist eine erfolgreiche Therapie von Magen-Darm-Beschwerden - insbesondere von  chronischen Beschwerden - oft nicht in befriedigendem Umfang oder nur symptomatisch möglich. Dies gilt für die Mehrzahl der Behandlungsfälle, da die Ursache der Magen-Darm-Störung mit den schulmedizinischen Standartverfahren (Ultraschall, Spiegelung, Atemgastest) oft nicht abschließend geklärt werden kann.


Wir werden versuchen, die Ursache der Magen-Darm-Störung mit einer umfangreichen Labordiagnostik abschließend zu klären. Im Anschluss an die ausführliche ursachenorientierte Diagnose erstellen wir dann einen geeigneten Therapieplan für eine individuelle Magen-Darm-Behandlung.


Neben schulmedizinischen Medikamenten stehen uns für die Behandlung des Magen-Darm-Trakt verschiedene effektive Behandlungsmethoden aus der Naturheilkunde und der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) zur Verfügung. Hierbei handelt es sich um wissenschaftlich anerkannte oder über lange Zeit erfahrungsheilkundlich bewährte Methoden.


Hierzu zählen beispielsweise Pflanzenheilkunde, Akupunktur, Biochemische Therapie, Eigenbluttherapie, Enzymtherapie, Mikrobiologische Therapie, Entgiftung, Darmsanierung, Ernährungsberatung bzw. Ernährungstherapie und Orthomolekulare Medizin.